Die 3 wichtigsten Dinge beim Kauf eines Brautkleids

Bei dem Kauf von Brautkleidern kann eine Menge falsch gemacht werden. Damit die geläufigsten Fehler nicht mehr passieren, sollten sich künftige Bräute die folgenden Worte gründlich durchlesen.
Der Kauf eines Hochzeitskleides sollte gut durchdacht sein. Man gibt nicht nur wahnsinnig viel Geld aus, sondern möchte am Tag der Tage auch aussehen wie eine Prinzessin.

Bei der Wahl der Brautkleider kann man auf jeden Fall was falsch machen. Manchmal zum Beispiel entdeckt man das eigene Hochzeitskleid irgendwo anders viel preiswerter. Es kann immer mal vorkommen, dass das Hochzeitskleid der letzten Saison im Preis reduziert werden, sobald die neue Kollektion vorhanden ist. Man sollte sich vergewissern, dass das Kleid nicht vor einigen Monaten schon zur Ware der letzten Saison gehört hat.

Sollte der Brautmodenexperte demnächst eine neue Kollektion erwarten, wird er wenn es um den Preis geht mit sich reden lassen. Man wird sich sehr ärgern, wenn man es später viel günstiger im Laden hängen sieht. Oftmals gibt es sehr schöne und preiswerte Auslaufmodelle. Wenn man das Kleid maßschneidern lässt, sollte man sich von der Schneiderin Arbeiten zeigen lassen und erst dann entscheiden, ob es sich bei dieser Person um die richtige Schneiderin handelt.

Manchmal sind aber auch Dekolletee und Spagettiträger unangebracht. Wenn man einen zu großzügigen Blick auf die Brüste erhaschen kann, kann das durchaus schön sein, allerdings muss die Farbe der Haut auch zum Stoff passen. Wenn man weiß, dass man vor Nervosität Flecken bekommt, sollte man sich eher ein Tuch um den Hals legen. Für die Zeremonie sollte man sich ebenfalls ein Tuch umbinden, das den Ausschnitt ein wenig kaschiert.

Dann sind nicht alle Blicke auf den Ausschnitt gelenkt. In der Kirche sind die Schultern von Frauen bedeckt, was sowohl für die Braut als auch für die Brautjungfern gelten sollte. Generell sollten auch die Gäste von schulterfreien Kleidern in der Kirche absehen. Hier kann man sich einen Blazer überwerfen. Das Kleid sollte von hinten niemals schöner sein als von vorne. Manchmal sehen Hochzeitskleider aber leider nur vorne oder nur hinten schön aus.

Wichtig ist aber, dass es von beiden Seiten gut sitzt. In der Kirche werden die Gäste einem eine ganze Weile auf den Rücken starren. Außerdem kann eine Schleppe ganz schön lästig sein, auch wenn sie fürstlich ist. In der Kirche sollte eine Schleppe getragen werden, beim anschließenden Empfang hingegen passt das nicht mehr so ganz, weil man sich nicht so gut bewegen kann.

Auch interessant...

Urban Classics Street Shop - Eine wichtige Adresse für Frauen

NFL Shop – Caps gut kombinieren

Die 5 wichtigsten Trends für Männer